Der SV Wanheim 1900 hat das wichtige Auswärtsspiel bei Union Mülheim mit 3:1 (1:0) gewonnen und damit einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Statt von Union überholt zu werden konnte unser Team den Vorsprung auf den abstiegsbedrohten Mitkonkurrenten auf fünf Punkte ausbauen.

In der 27. Minute ließ sich ein Mülheimer Angreifer zu einer Tätlichkeit hinreissen und sah die rote Karte. Diesen Vorteil nutzte bereits drei Minuten später Marius Wischnewski mit einem satten Schrägschuß in den Winkel des Tores der Gastgeber. Ein technisch wie optisch großartiger Treffer! Damit ging es in die Pause.

In der 55. Minute folgte zunächst die Ernüchterung. Per Strafstoß kamen die Mülheimer zum 1:1 Ausgleich.

Allerdings konnte sich Union nur vier Minuten freuen, dann erzielte Gianluca Barbetti die erneute Wanheimer Führung.

Für noch mehr Zuversicht sorgte in der 67. Minute Tim Karsaj, der überlegt und sicher zum 3:1 einschoß.

Die Mülheimer versuchten weiter unverdrossen wieder heranzukommen, aber entweder stand die Abwehr gut oder der ganz starke Wanheimer Keeper Jason Donnermann war zur Stelle. Was auf sein Tor kam entschärfte der Goalie, dessen Einsatz sich nach einer Schleimbeutelentzündung erst ganz kurzfristig entschieden hatte. Wie wichtig das war, bewies er eindrucksvoll.

Die Mannschaft kämpfte verbissen um jeden Meter um den Dreier und ließ nichts mehr zu. Diese Punkte gegen die direkte Konkurrenz sind natürlich besonders wertvoll. Am Sonntag sieht es wieder anders aus: Dann kommt der Tabellenzweite Tura 88 zum Honnenpfad. Das wird wieder eine harte Prüfung, zumal Tura sich die verlorene Tabellenführung zurückholen will.

SV Wanheim 1900: Donnermann, Bonetzki (73. Öztas). Kay Kasaj, Stefano Barbetti, Kreppel, Luciano Barbetti, Wischnewski, Tim Kasaj, Gianluca Barbetti, Waldbach (46. Rentel), Aslan (32. Lenz)  

 Tore: 0:1 Wischnewski (30.), 1:1 Piwetz (55.), 1:2 Gianluca Barbetti (59.), 1:3 Tim Kasaj (67.)

 Rote Karte: Turkaj (27., Union, Tätlichkeit)