SV Wanheim in der Abstiegszone

Durch die dritte Niederlage in Folge ist der SV Wanheim 1900 nach fünf Spieltagen in die Abstiegszone gerutscht. Das 0:2 (0:1) am heimischen Honnenpfad gegen Union Mülheim bedeutet Rang 14 mit nur vier Zählern. Hinter uns rangieren nur noch ein Team mit einem und drei Mannschaften ohne Punkte.

Erschreckend und eklatant ist unsere Offensivschwäche. Zwar erzielten wir in den fünf Spielen acht Tore, was an und für sich gut klingt. Aber diese Tore vielen in zwei Spielen, schon dreimal stand bei uns vorne die Null.

So auch gestern, als wir gegen die biedere Mannschaft aus Mülheim trotz Feldüberlegenheit vorne so gut wie nichts zustande brachten. Da sich auch die Defensive einige harsche Aussetzer leistete, war es am Wanheimer Torhüter Lukas Schmidt, mehr als die zwei Gegentore zu verhindern. Gleich mehrmals liefen die Gästestürmer allein auf den Keeper zu, der dann die meisten Großchancen zunichtemachen konnte und klar bester Wanheimer war.

Auch beim 0:1 konnte er gegen den durchgebrochenen Angreifer zunächst reaktionsschnell klären, aber der Nachschuss führte doch zum Treffer. Da wir im ersten Durchgang keine Torchance hatten bedeutete dies den Pausenstand.

Auch nach dem Wechsel war das Bemühen, zum Erfolg zu kommen, vorhanden. Aber unsere Mittel sind offensiv ganz offensichtlich einfach zu begrenzt, um den Gegner in Gefahr zu bringen. Ein weiterer Konter wurde zum entscheidenden 0:2 genutzt, das war’s.

Die verletzten Ali Durmus und Antonio Scarano fehlen an allen Ecken und Enden, mit Jörg Gralla und Simon Strohmann verletzten sich gleich zwei weitere Spieler kurz vor Schluss offensichtlich schwerer, sodass wir die letzten Minuten gar zu neunt zu Ende bringen mussten.

In einer Woche beim Spiel in Speldorf stehen wir damit bereits unter dem Druck, punkten zu müssen, zumal danach mit Rot-Weiß Mülheim gleich wieder ein Aufstiegsaspirant nach Wanheim kommt.  

 SV Wanheim 1900: Schmidt, Gralla, Lukaschek, Fuhl (87. Akpinar), Gümüs, Bilican, S. Barbetti, Fuhrmann, Karczewski, Waldbach (60. G. Barbetti), Buchholz (70. Strohmann)

 Tore: 0:1 Wessel (14.), 0:2 Greifenhofer (53.)

SV Wanheim mit erfolgreichem Start

Sie waren der hartnäckigste Konkurrent im Aufstiegsjahr 2013 und stiegen per Entscheidungsspiel gemeinsam mit dem SV Wanheim in die Bezirksliga auf. Das Team von Vatangücü Mülheim schaffte die Ligazugehörigkeit dann allerdings auch nur ein Jahr länger als wir. Gestern standen sich beide Teams wieder in der Kreisliga A gegenüber. Und diesmal war es eine klare Angelegenheit für den SVW, der am Ende mit 5:2 (1:1) siegte.

Vatangücü brach nach guter erster Halbzeit, als das Team auch mit 1:0 in Führung ging, im Laufe der Partie völlig ein. Denis Waldbach hatte zum 1:1 Pausenstand getroffen.

In Durchgang zwei hatte der SV Wanheim eine unglaubliche Anzahl an hundertprozentigen Torchancen, die ohne jede Übertreibung zu einem zweistelligen Ergebnis hätten führen müssen. Aber unsere Offensive überbot sich im Auslassen der besten Gelegenheiten, sodaß es am Ende aber trotzdem zu fünf standesgemäßen Treffern reichte. Denis Waldbach traf ein zweites Mal, André Fuhrmann nagelte einen direkten Freistoß aus 25 Metern ins Netz. Dann konnte sich auch erstmals Marian Göttert als Torschütze auszeichnen, ehe der eingewechselte Metin Bilican mit einem ebenso gekonnten wie gefühlvollen Heber über den Keeper der Gastgeber den Schlußpunkt setzte.

In dieser Form kann Vatangücü sicher kein Maßstab für die weitere Saison sein. Aber nach dem 0:0 gegen Duisburg 08 dürfen wir als Sechster mit 4 von möglichen 6 Punkte mit unserem Start sehr zufrieden sein.

Am Mittwoch nun steht das lokalste aller Lokalderbys auf dem Programm. Gegner DJK Wanheimerort erwischte sogar einen noch besseren Auftakt und gewann zweimal und konnte sich an die Spitze der Tabelle setzen. Sicher ein Gegner auf Augenhöhe, einzuordnen wie Duisburg 08.

SV Wanheim 1900: Schmidt, Kluth, Lukaschek, Schulz (81. Kreppel), Gümüs, Fuhrmann (85. Bilican), Göttert, G. Barbetti (66. Akpinar), Karczewski, Buchholz, Waldbach

 Tore: 1:0 Celik (24.), 1:1 Waldbach (32.), 1:2 Fuhrmann (52.), 1:3 Waldbach (59.), 1:4 Göttert (65.), 2:4 Cecik (85.), 2:5 Bilican (90.)

SV Wanheim mit torlosem Remis zum Auftakt

Erstaunlich gut besucht war der Heimauftakt des SV Wanheim 1900 zur Saison 2015/16. Denn einerseits spielte zeitgleich im Wedaustadion der MSV Duisburg, anderseits regnete es seit dem frühen Morgen ununterbrochen. Der SV Wanheim und Gegner Duisburg 08 mühten sich im Derby redlich, aber die Platzverhältnisse auf dem Aschenplatz waren katastrophal. An ein Spiel auf dem völlig unter Wassrer stehenden Rasenplatz war gar nicht zu denken. Es sei denn, man hätte in Kauf genommen, dass der Rasen über Wochen komplett unbrauchbar gewesen wäre.

Es war daher das erwartete Kampfspiel, Zweikämpfe bestimmten das Geschehen und der SV Wanheim hielt grossartig dagegen. Das junge Team ließ sich von der weitaus erfahreneren Hochfelder Truppe nicht beeindrucken. Im ersten Durchgang hatte der SVW mehr vom Spiel, aber große Chancen waren Mangelware.

In der zweiten Hälfte wurde der Platz immer schlechter, Spielzüge immer schwieriger. Die beste Chance hatte der eingewechselte Simon Strohmann, sein Schuß aus spitzem Winkel parierte der Keeper der Gäste.

Die Defensive der Wanheimer stand sehr gut und das Mittelfeld konnte immer wieder für Entlastung sorgen. Am Ende war jedem klar, dass ein Treffer vermutlich am ehesten durch einen Standart fallen könnte. Aber es blieb schließlich beim torlosen Unendschieden, mit dem wohl auch beide Teams leben konnten.

SV Wanheim 1900: Schmidt, Lukaschek, Scarano, Durmus (90. Kluth), Buchholz, S. Barbetti, Fuhrmann (74. Strohmann), Gralla, G. Barbetti, Karczewski, Gümüs

   
© (2018) SV Wanheim 1900 e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen