Der letzte Schuss des Spiels war es. Wanheims Mittelstürmer Marcel Krause gab ihn nach einer flachen Hereingabe als Direktschuss ab, traf aber genau den Turaner Torwart, der abwehren konnte. Danach ertönte der Schlusspfiff. Wäre der Ball reingegangen, es wäre der Siegtreffer gewesen.

Denn unsere Mannschaft überraschte den Tabellenführer Tura 88 Duisburg mit einer famosen Leistung, war über 90 Minuten das bessere Team und hätte mehr verdient gehabt als das 2:2 Unentschieden. Tura ging zweimal in Führung, beide Male kam die Wanheimer Antwort aber postwendend.

Schon im torlosen ersten Durchgang hatte Marcel Krause die erste vielversprechende Möglichkeit in diesem wirklich sehr ansehnlichen Kreisligaspiel. Leider fand sein Schuss ins kurze Eck nicht ins Ziel. Tura hatte kaum Chancen, so blieb es beim 0:0 zur Pause.

Es folgte die kalte Dusche. Gerade eine knappe Minute war in Durchgang zwei gespielt, da grätschte Papachristos einen Ball zum 0:1 über die Wanheimer Torlinie. Aber statt sich zu ärgern und sich gegenseitig Vorwürfe zu machen packte unser Team richtig an, ließ sich überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Und schon in der 49. Minute wurde Marcel Krause im Strafraum klar und unstrittig gefoult. Den Elfmeter verwandelte Enrico Rypinksi sicher zum 1:1.

Wir hatte deutlich mehr vom Spiel, aber dennoch traf Ewers in der 62. Minute zur erneuten Tura-Führung. Wieder gab es kein Lamentieren oder Hängenlassen auf Wanheimer Seite und nach 68. Minuten war der Rückstand egalisiert. Yasin Gümüs lief nach einem Luftloch eines Turaverteidigers allein auf das Tor zu und schloss sicher ab zum 2:2.

Nachdem Ewers wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte gesehen hatte, lief das Spiel noch deutlicher Richtung Tura-Tor. Der SVW hatte mehrere Möglichkeiten zum Siegtreffer, doch es sollte nicht sein.

Dennoch war es die mit Abstand beste Saisonleistung, dass Tura Erster und der SVW 15. der Tabelle war, war zu keinem Zeitpunkt erkennbar, eher das Gegenteil.

Im direkt folgenden Heimspiel gegen den Bezirksligaabsteiger FC Mülheim soll jetzt mit einer solchen Leistung wie Sonntag der erste Dreier eingefahren warden.

SV Wanheim 1900: Schmidt, Cravotta, Krause, Bilican, Kaya, Rypinski, S. Barbetti, Türkeri, L. Barbetti, Gümüs, G. Barbetti (82. Dannehl)

Tore: 0:1 Papachristos (46.), 1:1 Rypinski (49., Foulelfmeter), 1:2 Ewers (62.), 2:2 Gümüs (68.)

Rote Karte: Ewers (Tura, 75., Schiedsrichterbeleidigung)

   
© (2018) SV Wanheim 1900 e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen